Ameland by Strida

Was macht man in Holland, um etwas zu sehen? Man fährt Fahrrad! Direkt am Hafen gibt es die erste riesige Verleihstation. Weitere folgen alle paar Meter in jedem Dorf. Früher haben wir das genutzt, dieses Mal haben wir Fahrräder mit gebracht. Lange gesucht, durch Zufall gefunden bei Strida.com (über lokalen Händler). Endlich etwas, das zusammengelegt auf unseren Kleinkreuzer passt. Foto am Ende. Super bequem und auch ohne Gangschaltung waren die Hügel heute kein Problem. Damit sind wir los, der Westküste entgegen. Dort steht der Leuchtturm von Ameland. Fast 150 Jahre alt, in traditionell rot-weißer Tracht. Dabei haben wir schon drei der vier Dörfer auf Ameland durchfahren: Nes, direkt beim Hafen. Bollum nach ca 2/3 des Weges und Hollum beim Leuchtturm. Viele Häuser aus dem Anfang des 18ten Jahrhunderts, wie immer typisch holländisch gepflegt und schönste Vorgärten. Der Leuchtturm war sogar begehbar -anstrengend, aber eine beeindruckende Konstruktion verschraubter Metallplatten. Der Sandstrand dahinter mit extrem feinem Sand. Bei strahlender Sonne, blauem Himmel und mittlerem Wind ein absoluter Traumtag. Und die erste Bewährungsprobe für die Räder, mit immerhin ca 22 km Gesamtstrecke.

So kann es weiter gehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0