Von Dokkum in Europas Kulturhauptstadt 2018

Dokkum hat gestern abend noch mit seiner hübschen historischen Gebäudevielfalt begeistert. Da wollten wir uns das Regionalmuseum, dem das örtliche Fremdenverkehrsbüro (VVV) angegliedert ist, nicht entgehen lassen. Unser Glück. Das Museum ist klein aber von außerordentlich harmonischer Zusammenstellung der Exponate. Alte Kleidungsstücke, Wohn- und Lebensaccesoires, Karten zur Stadtentwicklung -nicht zuviel und wunderschön präsentiert. Das Ganze in einem historischen Gebäude, seine Baustruktur unauffällig aber für das suchende Auge detailreich darstellend. Rundherum ein gelungenes Museum, das als I-Tüpfelchen auch den niedrigen Keller als Kinderaktivitätsraum mit historischem Puppenhaus genutzt hat.

Dann stand die Weiterfahrt an. Leeuwarden war das Ziel, die Regionalhauptstadt Frieslands und Europas Kulturhauptstadt 2018. Keine große Entfernung, so dass wir pünktlich zur Brückenwiederöffnung um 13 Uhr ablegten. Starker Wind machte das Warten vor den Brücken beschwerlich, Temperaturen um 18° C bei teils länger dauerndem Starkregen waren wenig hochsommerlich. Pünktlich zum Erreichen von Leeuwarden gegen 16.15 Uhr war der Spuk zum Glück vorbei und wir konnten einen der letzten Liegeplätze am Rande des Stadtzentrums ergattern. Mal sehen, was Leeuwarden uns morgen bietet...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0