Windlos nach Stavoren

Alter Hafen Stavoren
Alter Hafen Stavoren

3-5 Bft aus Ost bei 14h Sonne waren für Samstag und Sonntag vorhergesagt. Also voller Euphorie morgens um 8.30 Uhr los. Wind war keiner zu spüren, vor der Schleuse waren 2 Bft angezeigt. Nun: Rausgeschleust waren es eher 0-1 Bft, an Segeln nicht zu denken. Also unter Motor und Autopilot erst einmal gefrühstückt und die Wärme der Sonne genossen. Das blieb dann bis Stavoren so. Wind kam erst nachmittags auf, da lagen wir längst fest und schlenderten gemütlich durchs Dorf. Erholung, ein wenig Basteln und abends eine Portion Kibbelinge mit Pommes-Frites und Salat, mehr braucht ein Samstag nicht.

Heute dann pünktlich mit der ersten Schleusung um 9 Uhr zurück ins Ijsselmeer. Jetzt waren sie da, die angekündigten 3-4 Bft. Mit 4-5 kn gings segelnd in den Vrouwezand hinein, bevor die Biegung nach Lemmer uns frontal gegen den Wind brachte. In der Ausfahrt der Princessmagrietsluis nach binnen dann großes Staunen: Wir laufen knapp hinter einem großen Segler aus, als direkt unter der Brücke ein Segler fast frontal in uns fährt. Der Schleusenwärter hatte auch einfahrend schon auf grün gestellt und der Segler (Deutscher) meinte, dann auf Biegen und Brechen auch ohne Platz einfahren zu müssen. Manchmal hilft der Gebrauch von Verstand auch weiter...

Bis auf ein wenig zu wenig Wind am Samstag hielt das Wochenende alles, was es versprochen hatte: Viel neue Kraft für die nächste Woche. 

Neu: Erstes Solarmodul backbords
Neu: Erstes Solarmodul backbords
Perfekter Liegeplatz binnen an der kleinen Insel vor der Schleuse
Perfekter Liegeplatz binnen an der kleinen Insel vor der Schleuse

Kommentar schreiben

Kommentare: 0