Dezemberwirren

Lemmer Weihnachten und Silvester
Lemmer Weihnachten und Silvester

Eigentlich sollte in diesem Winter erstmals das Boot weiter genutzt werden. Also wieder den Winterliegeplatz im inneren Hafenbereich gemietet, in der Nähe der im Winter geöffneten, beheizten Sanitärräume, dieses Jahr erstmals der Liegeplatz mit eigenem Stromzähler ausgestattet, so dass der Strom auch durchgängig genutzt werden kann. Ohne Strom keine  geladene Batterie und damit auch keine Heizung. Strom ist also das Kernstück im Winter. 

Das Boot war bis auf Matrazen, Polster und Werkzeug ausgeräumt, damit nichts bei der Winterfeuchtigkeit Schaden nimmt oder schimmelt. Dann Anfang Dezember alles Notwendige eingepackt und auf zum Boot. Freitags früher losgefahren, damit wir das Wochenende voll nutzen könnten. 18.15 Uhr waren wir da, stiegen voller Vorfreude aus und liefen zum Steg. 

Dann der Schreck: Weit und breit kein Boot! Nur ein Festmachher auf dem Boden zeugte davon, dass wir hier das Boot fest gemacht hatten. Die Rezeption natürlich schon geschlossen, eine Notrufnummer nicht bekannt. Was tun? Die Polizei rufen? 

Ganz nah da dran dann eine Idee. Oder soll man sagen, eine sich verdichtende Befürchtung? Hinter dem Liegeplatz liegt der Winterliegeplatz des technischen Dienstes, der mit dem Hafen rechtlich nicht verbunden ist, also selbständig arbeitet. Ein kurze Runde und richtig: Ganz am Ende unsere Boundless mit stehenden Mast, komplett segelfertig, aufgebockt. Dazu ordentlich mit Hochdruckreiniger der Unterboden gereinigt, oder auf deutsch: Das intakte Antifouling abgespritzt.

Tja, was soll ich sagen? Ja, der Ärger war groß, genauso wie es die Vorfreude gewesen war, nur umgekehrt gerichtet. Und machen konnte man jetzt nichts, auch morgen nicht, da im Winter der technische Dienst samstags nicht geöffnet hat. Also unverrichteter Dinge wieder zurück gefahren. Ein verlorenes Wochenende... 

Montag war die Sache schnell geklärt, der technische Dienst hatte nicht kontrolliert, welche Schiffe er auskranen sollte und einfach unseres ohne Auftrag von seinem Liegeplatz gezerrt, wie auch immer, und ausgekrant. Entschuldigung, das Boot ohne neues Antifouling (dazu war es zu kalt und das spezielle Antifouling nicht vorhanden) wieder ins Wasser geworfen, auf  mein Geheiß nur direkt neben den Kranplatz, damit ich keine Angst vor weiteren Schäden beim motorlosen Bugsieren in den richtigen Liegeplatz haben musste. Im Frühjahr krant der Dienst dann das Boot auf eigene Kosten noch einmal aus, streicht auf eigene Kosten das Antifouling und krant es wieder ein. Damit ist die Sache dann erledigt. Dinge, die die Welt nicht braucht. Aber Fehler sind menschlich und es passiert täglich etwas, das nicht passieren dürfte. 

Das nächste Wochenende dann ein kurzer Trip zum Boot, um es zu kontrollieren, an seinen Liegeplatz zu legen und zu wissen, dass jetzt wieder alles in Ordnung ist. Am Weihnachtswochenende dann ein Kurzentspannungsbesuch am 22. und 23., allerdings war das Wetter so, dass man nicht segeln konnte. 

Dann die Idee, erstmals Silvester auf dem Boot zu verbringen. Also bei bestem Wetter morgens am 31.12. zum Boot. Mittags bei 10° angekommen, bester Sonnenschein. Kurz überlegt und beschlossen, den zwischenzeitlich erhaltenen maßgefertigten Benzintank einzubauen. Beim Ausbau stellte sich dann heraus, dass der Standardtank an einer Ecke feine Haarrisse hatte. Damit war klar, warum hin und wieder Benzin in der Backskiste war und der Geruch in das Bootsinnere drang. Gut, dass das jetzt vorbei ist. Der maßgefertigte Tank passt jetzt senkrecht perfekt, ist viel dickere Qualität und jetzt so platziert, daß nichts mehr auf ihm liegt. Zudem wird formbedingt auch bei wenig verbleibendem Sprit dieser besser angesaugt. Bilder siehe unten. Um 16.20 Uhr war die Aktion vorbei und damit ein perfekter Start ins neue Jahr vorbereitet. 

Ab 17 Uhr gingen dann die ersten Feuerwerke los, durchgängig bis Mitternacht. Das wollten wir dann im Zentrum von Lemmer erleben. Zu unserem Erstauen war Lemmer aber fast menschenleer. Kaum geöffnete Kneipen mit nur dezentem Lärm. Auch am Strand nichts los. Erstaunt sind wir dann zurück zum Boot, perfekt kurz vor Mitternacht. Da der Liegeplatz in einem Ferienhausressort liegt, das großteils von Deutschen bewohnt wird, brach hier um Mitternacht volles Feuewerk aus. Auch die Wohnsiedlungen dahinter waren rege dabei, so dass das neue Jahr mit einem farbenprächtigen Spektakel begann. 

Nachts setzte dann der angesagte Wind (bis 7 Bft) ein, ein wenig Sprühregen am frühen Morgen, aber nur, damit uns vormittags das Neue Jahr trocken und mit prächtigstem Sonnenschein begrüßen konnte. Auf dass es uns viele unvergessliche Segeltage bietet. Und auch dem Leser dieses Blogs ein erfolgreiches und glückliches Jahr beschert wird. Auf 2019!

Winterliegeplatz heute
Winterliegeplatz heute
Silvester von Bord aus
Silvester von Bord aus
Alter Tank waagerecht mit Batterie davor
Alter Tank waagerecht mit Batterie davor
Neuer Tank mit Batterie für den AB
Neuer Tank mit Batterie für den AB
Weihnachtsstimmung Innenstadt Lemmer
Weihnachtsstimmung Innenstadt Lemmer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0