Borkum bei Sturm und Sintlut

Borkumer Strandkörbe
Borkumer Strandkörbe

Die Wettervorhersage war von Anfang an auf Sturm und viel, teils heftigen Regen ausgerichtet. Wir hoffen, am Samstag weniger Wind zu haben, so dass wir dann nach Delfzijl weiter reisen können. Aktuell sind ca 6 Bft, ansonsten waren es gestern 5-6 Bft mit vielen Schauern, heute 6 +/- Bft. Heute Nacht sind bis 7 Bft angesagt, morgen tagsüber auch. 

Da gestern Nachmittag kein Regen sein sollte, hatten wir uns Fahrräder gemietet, um die Insel zu umrunden. Eine gute Entscheidung, selbst wenn es nachmittags doch ein paar Regenschauer gab. Aber das war kein Vergleich zu heute, bei der mehrere lange, sintflutartige Regenfälle mit Starkwind über Borkum fegten, die uns leider auch einmal erwischten -mit der Folge fast völlig durchnässter Hosen und feuchter Oberbekleidung. Da half auch Regenjacke und Regenschirm nicht. 

Was fällt bei Borkum auf? Jede Menge alter Villen aus der Bäderhochzeit, oft mangelhaft hergerichtet, um sie in mehrere Fremdenzimmer aufzuteilen. Im Wesentlichen keine Vorgartengestaltung, da ist man von Holland einfach völlig verwöhnt. Nirgendwo ein Hauch von einladender Gemütlichkeit, alles hochkommerzialisiert oder sachlich nüchtern. 

Die Radwege auf der Insel sind durchweg sinnvoll ausgebaut, aber mit zu wenig Auge auf Naturerlebnisse am unmittelbaren Wegesrand zum Beobachten ohne Verlassen der Wege. Auch das sind wir von Holland, speziell den dortigen Waddenzeeinseln, anders gewohnt. 

Aufgrund der Wettervorhersage und des vielen Regens haben wir heute den Inselbus nach Borkum hinein - die Stadt heißt wie die Insel- genommen. Eine gute Entscheidung. Höhepunkt heute war dann der Besuch des Heimatmuseums. Ein echtes Highlight, weil es die persönlich schnuckelige Atmosphäre bietet, die man hier sonst schmerzlich vermisst. Ein altes Haus, unterteilt in viele verschiedene Bereiche. Die Haupthalle hinter dem Eingang mit dem großen Pottwalskelett und dem Thema der Walfängerhochzeit. Viele Walfangschiffkapitäne im 18. Jahrhundert kamen aus Borkum. Das wird in vielen verschiedenen Exponaten und Texten interessant vermittelt. Dann der Sonderausstellung im Spitzboden, die aktuell dem Thema Meeresbodenvermessung gewidmet ist. Ein Laufweg durch kleinere Räume, die mit Alltagsgegenständen aus dem Leben vor 200 Jahren eines Walfangkapitäns erzählen. Einer Nebenhalle mit einem alten Rettungsboot auf dem damaligen Trailer, um es ins Wasser zu bringen, und Exponaten und Geschichten um die Seenotrettung. Und davon abgehend dann noch ein Raum zur Tierwelt um Borkum herum, garniert mit ein paar Vitrinen weltweit gesammelter Sandproben. Alles kurzweilig für die Familie dargestellt, eine reine Freude, dort zu sein. Kein Besuch von Borkum ohne einen Besuch im Heimatmuseum! Zudem mit 4 € pro Erwachsener ein selten günstiges Vergnügen. 

Bummeln, Strandcafegenießen und heute ein Tee in einem Teehaus komplettieren den Tag. So wie Urlaub sein sollte. Bis auf das Wetter fast perfektes Urlausgefühl. 

Heimatmuseum Borkum
Heimatmuseum Borkum
Niedriges Niedrigwasser - wir sitzen fest
Niedriges Niedrigwasser - wir sitzen fest
Wetterimpressionen
Wetterimpressionen
Aktueller Leuchtturm
Aktueller Leuchtturm
Alter (erster) Leuchtturm
Alter (erster) Leuchtturm
Leuchtturm Nr. 2 - etwas dreckig und lieblos
Leuchtturm Nr. 2 - etwas dreckig und lieblos
Strandimpressionen
Strandimpressionen
Dünenlandschaft und schier endlose Strände
Dünenlandschaft und schier endlose Strände

Kommentar schreiben

Kommentare: 0