Segel -der Antrieb jeden Segelbootes

Das Boot hatte vor mir den Namen "Fast III". Und so sind auch die Segel gewählt worden: Statt der Standarddacron-Segel wurde ganz oben ins Regal gegriffen: 

Das Groß nicht normal geschnitten (30,6 m²) sondern mit Fathead oben (33,9 m²), bestes Mylar-Tafetta -ein hochwertiges Laminat.

Die Fock ebenfalls in Mylar-Tafetta, ein 110% Vorsegel (24,6 m²), das bis knapp hinter den Mast reicht.

Da diese Fläche für wenig Wind zu wenig ist, gibt es aus demselben hochwertigen Material noch ein größeres Vorsegel, einen sogenannten Code 0 (43,7 m²). Dieser wird aufgerollt und die Endlosrolle unten vorne auf dem Bugspriet in der verstellbaren Leine eingehängt. Eine Endlosleine wird dann nach hinten ins Cockpit gelegt, so dass von dort aus das Segel ganz normal ausgerollt und eingerollt werden kann. 

Für extrem wenig Wind ist dann noch ein Gennacker (Größe unbekannt) dabei. 

Insgesamt also eine sehr hochwertige und umfassende Segelgarderobe.